COVID19

Datenmonitor Corona-Krise

Der Corona-Datenmonitor des IfW Kiel zeigt laufend aktualisierte Indikatoren, die Rückschlüsse auf die wirtschaftliche Aktivität in Deutschland und Europa und die Ausbreitung der Pandemie zulassen. Er gibt damit Hinweise, wie sich das Verhalten von Unternehmen und Menschen angesichts der einschneidenden Auflagen der Regierungen und möglicher Lockerungen verändert.

Schiffsstaus

Die Grafik zeigt an, wie viel Prozent der globalen Frachtkapazität von Containerschiffen durch wartende Containerschiffe im Perlflussdelta und südlich der Ningbo-Zhoushan Häfen in China, sowie vor den Häfen Los Angeles/Long Beach und Savannah, gebunden ist. Die Berechnung erfolgt über Schiffspositionsdaten in Echtzeit und berücksichtigt die technisch mögliche Maximalkapazität der Containerschiffe.

Übersicht der Indikatoren

Gütermenge auf unbewegten Schiffen

Die Grafik zeigt den Anteil an Waren an, die sich global auf wartenden Containerschiffen befinden. Die Berechnung erfolgt über weltweite Schiffspositionsdaten in Echtzeit sowie über die effektive Auslastung der Containerschiffe anhand des Tiefgangs.

Das Frachtvolumen im Roten Meer

Die Grafik zeigt die summierte Kapazität der Containerschiffe, die sich täglich im Roten Meer und im Suezkanal befinden. Die Schifffahrt auf diesen Wasserstraßen spiegelt die Handelsaktivität zwischen Europa und Asien wieder. Der tatsächliche Wert wird mit einem erwarteten Wert verglichen, der sich aus dem Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2019, skaliert auf die Jahre 2020 und 2021 mit Hilfe von vergangenen Wachstumsraten errechnet. Liegt der tatsächliche unter dem erwarteten Wert, deutet das somit auf verminderte Handelsaktivität hin.

Nachfrage nach CO2-Zertifikaten

Die Nachfrage nach CO2-Zertifikaten ist ein Indikator für die von der Industrie erwartete Produktion. Die gegenwärtigen Höchstpreise spiegeln die unerwartet starke Erholung der Produktion nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie im Jahr 2020 wieder.

Passantendaten

Das IfW Kiel schätzt mit Hilfe stündlicher Rohdaten ein zu erwartendes Passantenaufkommen ohne den Einfluss von Corona-Maßnahmen (Normalniveau). Dieses Niveau berücksichtigt die Einflüsse des Wetters, von Feiertagen und Schulferien und wird anschließend mit den aktuell gemessenen Werten an denselben Stellen für 21 deutsche Städte verglichen. Eine Auswahl ist in der Grafik dargestellt. Ein Wert unter Null signalisiert ein Passentaufkommen unter dem erwartbaren Niveau. Damit ergibt sich ein Indikator dafür, wie stark Menschen ihre Einkäufe in der Innenstadt einschränken und für die Umsatzeinbußen des Einzelhandels, die sich durch die Corona-Panemie ergeben.

Suchanfragen nach Taxi

Die Corona-Pandemie beeinträchtigt die Mobilität von Menschen: Sie  bleiben aus Vorsicht zu Hause, geplante Reisen und Ausflüge werden abgesagt, Geschäftstreffen werden per Videokonferenz abgehalten. Das Volumen von Suchanfragen nach einem Taxi spiegelt, wie stark diese Einschränkungen ausfallen. Der Index ist normiert auf 1 in der ersten Märzwoche 2020.

Google Maps Suchanfragen

Google Maps ist ein häufig genutzter Routenplaner für den Nah- und Fernverkehr. Das Volumen der Suche nach dem Dienst ist somit ein guter Indikator für die Mobilität der Bevölkerung in Deutschland. Der Index ist normiert auf 1 in der ersten Märzwoche 2020.

Stromverbrauch in Deutschland

Die Grafik zeigt Deutschlands tatsächlichen Stromverbrauch im Vergleich zum erwartbaren Strombrauch. Diesen schätzt das IfW Kiel mit Hilfe eines ökonometrischen Modells, das langfristige Trends, saisonale Einflüsse, das Wetter und Feiertage berücksichtigt. Der Stromverbrauch ist ein Indikator für die deutsche Industrieproduktion. Sinkt der Stromverbrauch um 1 Prozent, sinkt die Industrieproduktion etwa um den Faktor 1,5 Prozent. Liegt der tatsächliche Stromverbrauch unter dem erwartbaren (Prognose), ist dies ein Indiz für Betriebseinschränkungen durch die Corona-Pandemie. Insbesondere die Folgen des ersten Corona-Lockdowns im April 2020 wurden dadurch deutlich.

LKW-Fahrleistung

Die Daten zeigen die tatsächliche LKW-Fahrleistung im Vergleich zur zu erwartenden Fahrleistung (Prognose), geschätzt anhand von Mautdaten. Eine außergewöhnliche Abweichung ist ein Indiz für eine wirtschaftliche Störung, etwas durch Lockdown-Maßnahmen in der Corona-Pandemie.

Kiel Policy Briefs zum Thema Corona

Medienkontakt