Wirtschaftspolitischer Beitrag

Der italienische Schuldenberg – Ursachen und Schlussfolgerungen

Kiel Policy Briefs, 45

Italiens hohe Staatsverschuldung hat im Zuge der Schuldenkrise im Euroraum eine hohe Bedeutung erlangt. Der Beitrag zeigt, dass vor allem die wirtschaftspolitischen Fehler der 60er bis 80er Jahre zu dessen entstehen beigetragen haben und weniger die Finanzpolitik in den Jahren seit Beginn der Währungsunion. Das Ringen der Geldpolitik um Glaubwürdigkeit in den 80er und 90er Jahren hatte wegen entsprechend hoher Realzinsen einen großen Anteil an der Schuldendynamik. Das italienische Beispiel zeigt, dass Inflation und der dazugehörige Vertrauensverlust keine einfache Lösung von Staatsschuldenkrisen ist.

Info

Erscheinungsdatum