Take-Maracke-Preis 2020

02 Mär 2020

Verleihung des Tacke-Maracke-Preises des Wirtschaftswissenschaftlichen Clubs an Studierende der Wirtschaftswissenschaften

18:00
-
21:30
24105 Kiel
Institut für Weltwirtschaft

Am 02. März 2020 fand die diesjährige Take- Maracke- Preisverleihung statt. Insgesamt waren 24 Arbeiten aus verschiedenen volks- und betriebswirtschaftlichen Seminaren eingereicht worden. Alle Arbeiten zeichneten sich durch eine hohe wissenschaftliche Qualität aus, so dass der Jury die Auswahl derjenigen, die zur Präsentation eingeladen wurden, überaus schwer gefallen war. Zum Vortrag wurden dann die VerfasserInnen von  fünf Arbeiten eingeladen, die in einem Fall als Gruppenarbeiten von zwei Studierenden präsentiert wurden. 

Wieder dabei war der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft und Präses des Wirtschaftswissenschaftlichen Clubs, Prof. Dr. Gabriel Felbermayr, der sich engagiert an den Diskussionen beteiligte und der die Überreichung der Preise vornahm. In ihrem Grußwort betonte Clara Köller, studentisches Mitglied der Jury und Vertreterin der Fachschaft WiSo, die Schwierigkeit der Jury, aus den eingereichten Arbeiten, wie sie sagte, den „besten der Besten“ eine Auswahl vorzunehmen.

Zwei erste Preise erhielten Jasper Bär für seine Arbeit „GDP Forecasting with the Elastic Net“ (Prof. Demetrescu und Prof. Carstensen) sowie Fiona Hummel und Kjell Voß für ihre Arbeit „Steuern als Standortfaktor? Eine empirische Analyse zur Wirkung der Unternehmenssteuerbelastung auf ausländische Direktinvestitionen“ (Prof. Heckemeyer).

Der zweite Preis ging an Jacob Hirsinger. Der Titel seiner Arbeit lautete „ Auswirkungen handelspolitischer Unsicherheit durch Antidumpingzölle auf den internationalen Handel“ (Prof. Raff).

Zwei dritte Preise gingen an Esther Albig für ihre Arbeit „Auswertung empirischer Studien zu immateriellen Werten in der Unternehmensberichterstattung“ (Prof. Friedl) und an Timo Hoffmann für seine Arbeit „Ökonomische Analyse der Wirksamkeit der Buchpreisbindung in Deutschland mit Fokus auf die Verlage und den stationären Handel“ (Prof. Requate),

Das Preisgeld beim Take- Maracke- Preis lag in diesem Jahr bei insgesamt 1450.- €, denn auch die 15 Bewerber, die ihre Arbeiten nicht präsentierten, erhielten Buchgutscheine in Höhe von je 30.- €. Damit hat die Jury das sehr hohe Niveau auch dieser Arbeiten zum Ausdruck gebracht. Prof. Gabriel Felbermayr hob hervor, dass der Take-Maracke-Preis nunmehr zum 15. Male vergeben worden ist und sich zu einer festen Institution entwickelt habe.