Dr. Christine Merk

Christine Merk - Institut für Weltwirtschaft (IfW) / Kiel Institute for the World Economy

Informationen

Forschungsschwerpunkte

  • Climate Engineering
  • Nudging klima-freundlicher Ernährung
  • Dialog zur Klimaökonomie

Christine Merk ist Wissenschaftlerin in den Research Center Umwelt und Natürliche Ressourcen. Eines ihrer Hauptforschungsinteressen sind die Trade-off-Entscheidungen zwischen Mitigation und Climate Engineering Technologien auf der Individualebene. In diesem Bereich untersucht sie in verhaltensökonomischen Experimenten die Wahrnehmungen und Reaktionen von Laien und Experten auf Climate Engineering; hierbei integriert sie Konzepte aus der psychologischen Forschung zur Risikowahrnehmung. Mit dem Projekt Trade-offs between Mitigation and Climate Engineering (TOMACE) ist am DFG-Schwerpunktprogramm 1689 Climate Engineering beteiligt. Zusammen mit dem Norwegischen Forschungszentrum (NORCE, Bergen) untersucht sie die Wahrnehmung von CO2-Abscheidung und -Speicherung in Deutschland und Norwegen (PerCCSeptions). Im Mai 2018 war sie als Gastwissenschaftlerin beim Harvard Solar Geoengineering Research Program.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Untersuchung des Einflusses von Nudging-Interventionen auf klimafreundliche Ernährung in Feldexperimenten. Das Projekt Instrument zur Förderung klimafreundlicher Ernährung (IFkE) wird von der Energie und Klimagesellschaft Schleswig-Holstein finanziert.

Seit 2019 ko-koordiniert sie im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung den Dialog zur Klimaökonomie, dessen Ziel es ist den Austausch zwischen klimaökonomischer Forschung und Gesellschaft zu stärken, damit fundiertes, lösungsorientiertes Wissen bereitgestellt werden kann. Bereits seit 2015 diskutiert sie mit Schülern beim Young Economic Summit, YES!, über praktische Lösungen für nachhaltiges Leben und Wirtschaften.

Nach ihren Masterabschlüssen in Politik- und Verwaltungswissenschaft (Universität Konstanz) und Politics and Public Affairs (Rutgers University, NJ, USA) promovierte sie 2016 in VWL an der Christian-Albrechts-Universität Kiel.