Prof. Dr. Rolf J. Langhammer

Themen: Globalisierung, Internationaler Handel, Schwellen-& Entwicklungsländer

Rolf Langhammer - Institut für Weltwirtschaft (IfW) / Kiel Institute for the World Economy

Informationen

Forschungsschwerpunkte

  • International trade in services: how effective protection structures change in CIS economies relative to benchmark countries if intermediate services with their tariff equivalents are included.
  • Effects of regional integration among emerging markets
  • Third country effects of European integration
  • Reforms of the multilateral trading system

LEBENSLAUF

Persönliche Daten
Geboren am 29.07.1947 , verheiratet, drei Kinder,

Schulausbildung
1954-1958 Besuch der Volksschulen in Unna/Westfalen und Porz/Rhein sowie 1958-1966 der Gymnasien in Porz/ Rhein und Düsseldorf; 1966 Abitur in Düsseldorf; 1966 1967 Bankpraktikant und Sachbearbeiter bei der Dresdner Bank AG, Düsseldorf.

Universitätsausbildung
1967-1971 Studium der Volkswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts Universität zu Kiel.

Akademische Grade
Diplom Volkswirt (1972), Dr. sc.pol. (1977), Ernennung zum Honorarprofessor (1995).

Berufliche Tätigkeit
1972 1977: Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich "Weltwirtschaft und internationale Wirtschaftsbeziehungen" Hamburg/ Kiel.

1978-1995: Leiter der Forschungsgruppe "Industrialisierung und Außenhandel" am Institut für Weltwirtschaft.

1995-2005: Leiter der Forschungsabteilung "Entwicklungsökonomie und weltwirtschaftliche Integration" (Direktor und Professor).

Oktober 1997- August 2012: Stellvertreter des Präsidenten des Instituts für Weltwirtschaft.

April 2003-Oktober 2004: Mit der Führung der Geschäfte des Präsidenten beauftragt

Januar 2007- August 2012: Vizepräsident der öffentl.-rechtlichen Stiftung IfW

31. August 2012: Versetzung in den Ruhestand

Seit September 2012: Mitarbeiter am Institut für Weltwirtschaft (auf Teilzeitbasis)

Tätig in der Grundlagen und angewandten Forschung über die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Industrie und Entwicklungsländern sowie zwischen Entwicklungsländern. Thematische Schwerpunkte: Außenhandelspolitik der Europäischen Gemeinschaft gegen¬über Nichtmitgliedern, Integrations und Industrialisierungspolitik fortgeschrittener Entwicklungsländer; internationaler Dienstleistungshandel und Kapitalverkehr. Regionale Schwerpunkte: EG Staaten, Südostasien, China, Osteuropa. Zahlreiche Publikationen in referierten Fachzeitschriften, Monografien und Sammelbänden