Prof. Aoife Hanley, Ph.D.

Themen: Internationaler Handel, Klima, Schwellen-& Entwicklungsländer

Aoife Hanley - Institut für Weltwirtschaft (IfW) / Kiel Institute for the World Economy

Informationen

Forschungsschwerpunkte

  • Innovation und Export: Fördert Export F&E?
  • Wie internationales Outsourcing Profite und F&E beeinflusst
  • Internationales Outsourcing
  • Produktivität auf Unternehmensebene

Im Großen und Ganzen hat meine derzeitige Forschung zwei Hauptstränge: 1) der Einsatz von Outsourcing/Offshoring in Gast- und Heimatländern und 2) Innovation, F&E, Überleben von Unternehmen und Produktivität.

Meine Doktorarbeit an der University of Edinburgh (Abschluss 2002) konzentrierte sich auf Unternehmensfinanzierung und Kreditbewertung, ein Thema einiger früherer Veröffentlichungen in Small Business Economics und im Journal of Business, Finance and Accounting.

Diese frühere Arbeit knüpft an aktuelle Arbeiten zum Thema 2) Innovation, Unternehmensüberleben und Produktivität an.

Meine Arbeit zu den Auswirkungen des internationalen Outsourcings begann, als ich mich mit Holger Görg und Eric Strobl zusammenschloss. Die zentrale Forschungsfrage war hier, ob der Einkauf von Dienstleistungen und Materialien von internationalen Lieferanten die Produktivität des Unternehmens steigert.

Ein Spin-off dieser Arbeit war es, Fragen wie Geheimhaltung und andere Schutzmechanismen in der Outsourcing-Beziehung zu untersuchen.

Meine Arbeit über Geheimhaltung und Outsourcing hat meine bisherigen Arbeiten an meinen beiden Forschungsschwerpunkten sauber zusammengefasst. Derzeit arbeite ich mit mehreren britischen und deutschen Wirtschaftswissenschaftlern zusammen, um zu untersuchen, inwieweit britische Exportunternehmen Innovationen einsetzen, um ihre Produkte umweltfreundlicher zu machen und Energiekosten zu senken.

Die meisten meiner Forschungen verwenden ökonometrische Werkzeuge, um Daten auf Mikroebene zu analysieren. Unsere Forschung, insbesondere die Arbeiten über ausgelagerte Dienstleistungen, sind von politischer Relevanz und wurde von politischen Entscheidungsträgern wie der Europäischen Kommission und in jüngster Zeit CEPII genutzt. Im April 2007 erschienen gemeinschaftliche Studien zum Thema Outsourcing in der OECD-Publikation zu globalen Wertschöpfungsketten „Compendium“.