Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
24.02.2017
 
Folgen Sie uns auf...

facebook-logo twitter-logo youtube-logo linkedin-logo xing-logo

Ausbildung

Advanced Studies Program 2016/17 des IfW. mehr...

Links

Kiel Earth Institute

 

zbw_logo_start.jpg

 

logo_caring_economics.jpg

KCG_Logo_RGB_72dpi.png

Gleichstellung

teq_diversity_logo_360px.jpg

 
Artikelaktionen

Institut für Weltwirtschaft

Top News

Tabus in der Forschung zum Klimawandel

Sun rays on blue Himmel © olgalngs – iStockphotoDie Eindämmung des Klimawandels durch eine künstliche Reduktion der Sonneneinstrahlung auf die Erde (Solar Radiation Management, SRM) wird in der Wissenschaft kontrovers diskutiert. SRM-Forschung könnte etwa Anstrengungen zur Vermeidung von CO2 reduzieren, sagen Kritiker. Ein Forscherteam unter Beteiligung des IfW hat nun analysiert, unter welchen Vorausetzungen ergebnisoffene SRM-Forschung durchgeführt werden sollte. Mehr erfahren...

 


G20-Gruppen mahnen offene Gesellschaften an

G20_Gipfel_think20dialogue_2017_Internet_RGB_L-01.jpgEin breites Bündnis von am G20-Prozess beteiligten Gruppen und Institution fordert die G20 zum Einsatz für offene Gesellschaften und internationale Kooperation auf. In einer gemeinsamen Stellungnahme vor dem Treffen der G20-Außenminister in dieser Woche betonen die Interessenverbände, Forschungsinstitute und NGOs den Wert internationaler Kooperation, von Weltoffenheit und sozialem Ausgleich. Zu den Unterzeichnern gehört auch das Institut für Weltwirtschaft als Co-Chair der Think20-Gruppe. Zur Erklärung (Englisch)...

 


Afrika 2.0: Chancen für den deutschen Mittelstand

Portrait of a young African man looking at mobile phone © erichon - Fotolia.comTrotz eines erheblichen digitalen Fortschritts, vor allem im Afrika südlich der Sahara, ist der Zugang zur Digitalisierung und der Entwicklungsnutzen daraus speziell in der ärmeren Bevölkerung nur gering. Diese Lücke gilt es zu schließen – eine vielversprechende Chance gerade auch für Unternehmen des deutschen Mittelstands, schreibt IfW-Forscherin Kacana Sipangule.
Zum IfW-Fokus

 


Bundesagentur für Arbeit sollte Beitrag senken

Büro Gebäude der Federal Agentur, Nürnberg © alexander_h_schulz – iStockphotoDie Bundesagentur für Arbeit schätzt ihre zu erwartende Finanzlage seit Jahren zu negativ ein und sollte endlich ihren Beitragssatz senken, fordert der Kieler Finanzexperte Alfred Boss. Nach seinen Berechnungen werden ihre Überschüsse 2017 mit fast 5 Mrd. Euro mehr als das Dreifache der offiziellen Schätzung betragen.
Mehr erfahren...

 


Warum Griechenland im Krisenmodus bleibt

Statue von Sokrates in Athen, Griechenland © Brigida_Soriano – iStockphotoAuch das dritte Rettungsprogramm in Griechenland bringt bislang nicht den erhofften und von der EU prognostizierten Erfolg. Als Gründe nennen Forscher des IfW vor allem den Unwillen der politischen Eliten und der Bevölkerung bei der Umsetzung. Erlöse aus der Privatisierung dürften weit hinter den Erwartungen zurück bleiben, die griechischen Schulden sind in jetziger Form nicht tragfähig. Mehr erfahren...

 


Deutsche Wirtschaft geht gut gerüstet ins Jahr 2017

Arbeiter_4_ © European Union 2012 - EP.jpgDas Bruttoinlandsprodukt in Deutschland dürfte im vierten Quartal des abgelaufenen Jahres um 0,5 Prozent gestiegen sein. Darauf deuten die jetzt von Eurostat veröffentlichten Zahlen für den BIP-Zuwachs im Euroraum hin. Die offiziellen Zahlen zum Deutschen Bruttoinlandsprodukt im vierten Quartal werden am 14. Februar veröffentlicht. Mehr erfahren...

 


Alle News

Konjunktur aktuell

Die Winterprognose des IfW vom 15. Dezember 2016

Alle Konjunkturprognosen des IfW

 

Veranstaltungen

95. Kieler Konjunkturgespräche
Energizing the World Economy
13. - 14. März 2017, Kiel

KKG-Schriftzug.png

Forschungsgemeinschaft
Mitglied_WGL_4c_DE.jpg