Wirtschaftspolitischer Beitrag

Langfristeffekte des Ukrainekonflikts auf die Ernährungssicherheit in Afrika

Kiel Policy Brief, Ukraine Special 1, March 2022 PDF Download

Viele afrikanische Länder sind stark von Importen von Agrargütern und Inputs aus der Ukraine und Russland abhängig, beispielsweise Weizen, anderen Getreiden und Dünger. Russlands Invasion der Ukraine gefährdet die weltweite Verfügbarkeit von Getreide aufgrund reduzierter Produktion, geringeren Exporten, und gestiegenen Handelskosten. Dieser Policy Brief untersucht die möglichen langfristigen Auswirkungen des Konflikts auf die Ernährungssicherheit in Afrika. Wir verwenden ein langfristiges allgemeines Gleichgewichtsmodell, um drei Szenarien, die in Folge des Konflikts entstehen könnten, zu analysieren. 1) Ein Ende der Exporte ukrainischen Weizens und anderer Getreide für die Lebensmittelproduktion, beispielsweise Mais und Hirse, 2) Ein möglicher Stopp russischer Getreide- und Düngerexporte, und 3) Der Einfluss gestiegener Handelskosten aufgrund der gestörten Handelsrouten im Schwarzen Meer. Die Modellsimulationen zeigen, dass der Konflikt die Ernährungssicherheit in Afrika gefährdet. Wir dokumentieren wichtige Länderunterschiede in der Schwere der Betroffenheit.

Autoren

Lacina Balma
Adamon N. Mukasa
Andinet Woldemichael