Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
30.03.2017
>> Medien >> IfW-Fokus  
Medien
IfW-Fokus

In der Reihe IfW-Fokus werden Essays zu aktuellen wirtschaftspolitischen The­men veröffentlicht, für deren Inhalte die Autoren selbst verantwortlich sind. Die in den Essays ab­ge­lei­teten wirt­schafts­po­li­tischen Empfehlungen spiegeln nicht not­wen­di­ger­weise die Empfehlungen des Instituts für Weltwirtschaft wider.

ifw_fokus.jpg © Stephen Coburn - Fotolia.com

Email Alert

Um über neue Beiträge informiert zu werden, klicken Sie bitte hier und wählen in der linken Spalte "Abonnieren".

Um sich abzumelden, wählen Sie "Abbestellen".

Folgen Sie uns auf...

facebook-logo  twitter-logo  youtube-logo  linkedin-logo  xing-logo

IfW Meinung
ifw_fokus.jpgStefan Kooths: Chinas Investoren – Keine Angst vor Fernost
KPB_DeckblattKlaus-Jürgen Gern, Ulrich Stolzenburg: Italien am Scheideweg
@kielinstitute

Twitter LogoKlicken Sie hier für unsere neuesten Tweets.

Zwei Klicks für mehr Datenschutz. Aktivieren Sie die Verbindung zu Twitter und lesen und kommentieren Sie die neuesten Tweets des IfW. Informationen zur Verwendung Ihrer Daten durch Twitter finden Sie unter http://twitter.com/privacy.

 
Artikelaktionen

IfW-Fokus

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005

 

Nr. 201    27. März 2017
von Claus-Friedrich Laaser und Astrid Rosenschon

 

Subventionen in Deutschland – neue Rekordmarke erreicht

Derzeit wird der Überschuss 2016 in den Haushalten der Gebietskörperschaften in Deutschland viel beachtet. Mit 24 Mrd. Euro ist hier in der Tat ein beeindruckender neuer Rekordwert erreicht worden. Das ist aber nicht der einzige Rekord, denn auch die Subventionen boomen, also die Finanzhilfen und Steuermindereinnahmen, mit denen der Staat das Wirtschaftsgeschehen zu lenken trachtet: Im Jahr 2015 haben die Subventionen in der Abgrenzung des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) mit 168,7 Mrd. Euro für alle Geberhaushalte zusammengenommen einen historischen Spitzenwert erreicht. Er überragte das Vorkrisenniveau des Jahres 2007 um 27,5 Mrd. Euro und sogar das höchste Subventionsvolumen während der Finanzkrise im Jahr 2010 um 2,4 Mrd. Euro. Das ist insofern bemerkenswert, als die Finanzhilfen der Bundesagentur für Arbeit und des Bundes zur Eingliederung von Arbeitslosen seit dem Höhepunkt der Finanzkrise um 5,6 Mrd. Euro zurückgegangen sind und damals zudem noch 1,4 Mrd. Euro Finanzhilfen aus dem „Investitions- und Tilgungsfonds“ im Subventionsvolumen enthalten waren.

mehr...

Medienanfragen
Tel. 0431/8814-774
Ansprechpartner

warlimont_q.jpg
Guido Warlimont
Leiter Zentrum Kommunikation
Tel. 0431/8814-629


rauck_q.jpg
Mathias Rauck

Sprecher
Tel. 0431/8814-411


radike_q.jpg
Melanie Radike
Sprecherin Migration
Tel. 0431/8814-329
melanie.radike@ifw-kiel.de


laaser_q.jpg
Dr. Claus-Friedrich Laaser
Sprecher
Tel. 0431/8814-463