Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
28.09.2016
 
Folgen Sie uns auf...

facebook-logo twitter-logo youtube-logo linkedin-logo xing-logo

Ausbildung

Advanced Studies Program 2016/17 des IfW. mehr...

Kiel Institute Summer School 2016. mehr...

Links

Kiel Earth Institute

 

zbw_logo_start.jpg

 

logo_caring_economics.jpg

Gleichstellung

total-e-quality_logo.jpg

 
Artikelaktionen

Institut für Weltwirtschaft

Top News

Wie China weiter wachsen kann

China_alt_jung_kraft © Jonathan Kos-Read_CC BY-ND 2.0.jpgUm auch künftig hohe Wachstumsraten zu erzielen, muss China drei Kernherausforderungen angehen: Die Förderung des heimischen Konsums, die Unterstützung von Innovationen und privatem Unternehmertum sowie die weitere Öffnung im Außenhandel und gegenüber Auslandsinvestitionen, schreiben Wan-Hsin Liu und Rolf J. Langhammer in einem aktuellen Policy-Brief. Zum Kiel Policy Brief (englisch)

 


TTIP: Scheitern verkraftbar aber langfristig schädlich

Demonstration on the occasion of the G7 summit, Munich, 2015 © Carso80– iStockphotoDas Handelsabkommen zwischen den USA und Europa brächte überschaubare Handelsgewinne und Europa müsste nach jetzigem Stand dafür große Kröten schlucken. Dennoch wäre ein Scheitern von TTIP unerfreulich, weil es weitere, wichtigere Handelsabkommen erschweren würde, schreibt Henning Klodt, Leiter des Zentrums Wirtschaftspolitik, in einem aktuellen IfW-Fokus. Zum IfW-Fokus...

 


Logistikindikator: Höhere Zuversicht in der Branche

Shore crane loading containers in freight ship © ake1150 - Fotolia.comDer vom Institut für Weltwirtschaft im Auftrag der Bundesvereinigung für Logistik erstellte Logistikindikator steigt im dritten Quartal 2016 erneut leicht an und bestätigt somit die konjunkturelle Aufhellung aus der Befragung im Vorquartal. Kritik üben die befragten Unternehmen an der Verkehrssituation in deutschen Innenstädten. Mehr erfahren...

 


Das soziale Gesicht des Faschismus

AFD © Metropolico.org - FlickrRechte Populisten umwerben die Benachteiligten unserer Gesellschaft. Diese brandgefährliche Entwicklung wird noch bedrohlicher dadurch, dass AfD und Co mittlerweile ihre soziale Ader entdeckt haben und die Wähler mit Versprechen staatlicher Wohltaten ködern, schreibt IfW-Präsident Dennis Snower in einem aktuellen IfW-Fokus.
Zum IfW-Fokus...

 


Mittelfristprojektion: 1,6 Prozent Potentialwachstum bis 2021

Hamburger Hafen - Foto Pixabay CC0In ihrer aktuellen Mittelfristprojektion erwarten die Konjunkturforscher des IfW in den kommenden beiden Jahren die höchsten Wachstumsraten seit ungefähr 20 Jahren, anschließend gehen diese aber spürbar und dauerhaft zurück. Die weltwirtschaftliche Dynamik verlangsamt sich nachhaltig, der BIP-Zuwachs Chinas sinkt bis auf nur noch 5 Prozent. Mehr erfahren...

 


Konjunktur: Brexit dämpft nur vorrübergehend

Calgary im boomenden Wohnmarkt in Bearbeitung © knapjames – iStockphotoDie Konjunkturforscher des IfW halten in ihrer aktuellen Deutschland-Prognose am BIP-Zuwachs von 1,9 Prozent für 2016 fest. Zwar dämpft das Brexit-Votum die Wirtschaftsleistung auch hierzulande, der Aufschwung setzt sich aber fort. Die Weltwirtschaft legt nur moderat zu, auch wenn sich die Situation in den Schwellenländern stabilisiert. Mehr erfahren...

 


Alle News

Konjunktur aktuell

Der Logistikindikator vom 20. September 2016

Die Mittelfristprojektion und Herbstprognose des IfW vom 8. September 2016.

Alle Konjunkturprognosen des IfW

 

Veranstaltungen

Diskussionsveranstaltung
Nach dem Brexit: Europa am Ende – oder vor neuem Anfang?
28. September 2016


Nacht der Wissenschaft

Forschungsgemeinschaft
Mitglied_WGL_4c_DE.jpg