Wirtschaftspolitischer Beitrag

Global Nudging als Politikkonzept zur Bewältigung globaler Herausforderungen

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, 1/2018: 93-103

Unsere Gesellschaft ist mit zahlreichen globalen Herausforderungen wie zum Beispiel mit dem Klimawandel oder mit instabilen Finanzmärkten konfrontiert. Da diese Herausforderungen nationale Kompetenzen überschreiten, sind zu ihrer Bewältigung internationale Kooperation und Koordination notwendig. Allerdings gestaltet sich die Umsetzungklassischer und „harter“ staatlicher Instrumente und Politikmaßnahmen – etwa Verbote oder finanzielle Anreize – in einem internationalen Umfeld häufig schwierig. Einen alternativen Weg dazu stellt das Politikkonzept des Nudging dar. Dabei wird versucht, das menschliche Verhalten durch sanftes Stupsen und Schubsen auf eine vorhersagbare und gesellschaftlich angestrebte Weise zu beeinflussen. Nudging wird derzeit vor allem auf nationaler Ebene erforscht und angewandt, könnte aber prinzipiell auch für die Lösung globaler Probleme zum Einsatz kommen. Eine Diskussion über einen solchen globalen Einsatz fehlt bislang. Dieser Beitrag diskutiert unter Abwägung der Vor- und Nachteile von Nudges auf nationaler Ebene, eine mögliche globale Anwendung. Die Erörterung ergibt aus unserer Sicht, dass sogenannte Global Nudges das Potenzial haben – ergänzend zu klassischen Politikmaßnahmen – eine wichtige Rolle bei der Bewältigung globaler Herausforderungen einzunehmen.

Autoren

Andreas Friedl
Felix Gelhaar - Institut für Weltwirtschaft (IfW) / Kiel Institute for the World Economy
Felix Gelhaar

Info

Erscheinungsdatum
JEL Classification
D90;F60;H10;H70