News

Trebesch in Wissenschaftlichen Beirat des BMF berufen

15.07.2019

IfW-Forscher Prof. Dr. Christoph Trebesch ist mit sofortiger Wirkung in den Beirat des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) berufen worden. Er wirkt in dem rund 25-köpfigen Gremium ehrenamtlich an der Erstellung von Gutachten und Analysen zu Fragen der Finanzpolitik mit.

Christoph Trebesch leitet am Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW Kiel) seit 2017 den Forschungsbereich „Internationale Finanzmärkte und Global Governance“ und forscht insbesondere zu den Themen Staatsverschuldung und Schuldenkrisen, Finanzstabilität und Finanzkrisen sowie internationale Kapitalflüsse. Trebesch arbeitet vor allem auf empirischer Basis, analysiert und interpretiert also umfangreiche Datensätze, die teils Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte zurückreichen. Er hat in renommierten wissenschaftlichen Fachzeitschriften wie dem American Economic Review oder dem Journal of Political Economy publiziert.

In seinen jüngsten Forschungspapieren zeigt Trebesch unter anderem, dass China deutlich mehr internationale Kredite vergibt, als bislang bekannt, und sich dadurch Risiken für die weltweite Finanzstabilität ergeben. Ebenso, dass die Renditen des deutschen Auslandsvermögens deutlich unter denen anderer Länder liegen, etwa 5 Prozentpunkte unter denen der USA und fast 3 Prozentpunkte unter denen anderer europäischer Länder. In einer früheren Arbeit zeigt Trebesch, dass Finanzkrisen den Wahlerfolg rechtspopulistischer Parteien begünstigen.

Zu seiner Berufung sagte Trebesch: „Der Wissenschaftliche Beirat leistet wichtige Arbeit in der Politikberatung, und ich freue mich auf den fachlichen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen sowie auf den Dialog mit dem Ministerium. Ich betrachte es als große Ehre und Anerkennung, dem Beirat künftig anzugehören.“

Fachlicher Kontakt

Medienkontakt