Konjunkturbericht

Moderate Erholung im Euroraum

Kieler Konjunkturberichte Euroraum, Nr. 10 (2015 | Q3)

Die Konjunktur im Euroraum hat im bisherigen Ver­lauf des Jahres 2015 Tritt gefasst. Die Stimmungs­indikatoren deuten darauf hin, dass sich die – aller­dings nach wie vor moderate – Erholung in  der zweiten Jahreshälfte 2015 fortsetzt. Der Aufschwung dürfte dabei an Breite gewinnen und zunehmend von der Binnenwirtschaft getragen werden. Die Konjunk­tur wird durch niedrige Zinsen und Ölpreise unter­stützt, aber auch von dem nach wie vor vergleichs­weise geringen Außenwert des Euro. Alles in allem erwarten wir eine Zunahme des Bruttoinlandspro­dukts um 1,5 Prozent im laufenden Jahr. In den Jah­ren 2016 und 2017 dürfte sich die Expansion mit Raten von 1,7 Prozent und 2,0 Prozent noch etwas erhöhen. Die Lage am Arbeitsmarkt wird sich weiter verbessern, die Erwerbslosenquote sukzessive auf 9,9 Prozent im Jahr 2017 sinken.  Die Verbraucher­preisinflation dürfte zwar infolge der zuletzt wieder gesunkenen Energiepreise kurzzeitig nochmals in die Nähe von null sinken. Gegen Jahresende wird die In­flation jedoch aller Voraussicht nach deutlich zule­gen;  für die Jahre 2016 und 2017 rechnen wir mit Preissteigerungsraten von 0,9 Prozent und 1,8 Pro­zent.