Arbeitspapier

Die Reform der deutschen Arbeitslosenversicherung vor dem Hintergrund ihrer Geschichte

Kieler Arbeitspapiere, 1112

Die Rolle der deutschen Arbeitslosenversicherung wird für vier Perioden seit 1871 daraufhin analysiert, ob man bei der Suche nach einem effizienten System der Arbeitslosenversicherung aus der Geschichte lernen kann. Die vier Perioden (Periode I: 1871/1914; II: 1918/32; III: 1933/39; IV: 1949/2001) sind jeweils sehr unterschiedlicher Natur, sowohl in Bezug auf die jeweils zugrunde liegende politische Situation als auch bezüglich der Höhe der Arbeitslosigkeit. Es wird gezeigt, dass die heutige Arbeitslosenversicherung in ihren Kernelementen auf das Jahr 1927 zurückgeht. Als Kernelemente werden die versicherungsferne Struktur, die Zwangsmitgliedschaft sowie das Fehlen tatsächlichen und potentiellen Wettbewerbs identifiziert. Diese Strukturen haben schon in den Krisenjahren nach 1927 nicht zur Entschärfung der Situation auf dem Arbeitsmarkt beigetragen.

Autoren

Hans H. Glismann