Wirtschaftspolitischer Beitrag

China between External Pressure and Domestic Policy Reforms: In Search of a Balance

Kiel Policy Briefs, 117

Die Autoren zeigen, dass China zum einen weiterhin ausländische Direktinvestitionen mit einem klaren Fokus auf Investitionen von höherer Qualität fördert, deren positive Auswirkungen auch auf lokale Unternehmen ohne direkte Investitionsbeziehungen zu multinationalen Unternehmen übertragen werden können. Zum anderen senkt China einseitig eine Reihe von Zöllen auf Meistbegünstigungsbasis und vergilt gleichzeitig die US-Strafzölle. Sie identifizieren des weiteren Schwächen in Chinas Zollpolitik, die beseitigt werden sollten, um Handelskonflikte mit seinen Partnern zu vermeiden und insbesondere seine eigene wirtschaftliche Transformation zu fördern. Die Autoren schlussfolgern, dass die Eskalation von Handelskonflikten protektionistische Maßnahmen von China und anderen Ländern auslösen und damit bezüglich Offenheit für Handel und Investitionen zu einem Wettlauf nach unten führen kann.

Info

Erscheinungsdatum