Wirtschaftspolitischer Beitrag

Die EU-Investitionsoffensive: Konjunkturimpuls oder Luftnummer?

Kiel Policy Briefs, 96

Der IfW-Forscher Ulrich Stolzenburg hinterfragt das Maßnahmenpaket des „Junckerplans“ aus verschiedenen Blickwinkeln und analysiert seine zu erwartende wirtschaftspolitische Wirkung, sowohl im Hinblick auf mögliche gegenwärtige Investitionshemmnisse als auch aus grundsätzlichen Erwägungen. Insbesondere wird argumentiert, dass einerseits ein Teil der geförderten Projekte ohnehin durchgeführt würde, so dass hier keine „Zusätzlichkeit“ gegeben ist, und dass andererseits sonstige ökonomische Aktivitäten verdrängt werden könnten. Der makroökonomische Netto-Effekt des Programms wird durch beide Aspekte deutlich verringert.