Wirtschaftspolitischer Beitrag

Treibt Spekulation die Rohstoffpreise in die Höhe?

Kiel Policy Briefs, 71

Die enormen Preisanstiege auf fast allen Märkten für Rohstoffe und landwirtschaftlichen Grunderzeugnisse werden in Politik und Öffentlichkeit mit der fortschreitenden „Finanzialisierung“ der Märkte im Sinne einer zunehmenden Spekulationstätigkeit von Finanzinvestoren in Verbindung gebracht. Obwohl deren Aktivitäten auf Terminmärkten in den 2000er Jahren tatsächlich deutlich zugenommen haben, können in der Untersuchung der Kieler Ökonomen Karl Finger und Stefan Reitz  jedoch keine preistreibenden Effekte identifiziert werden. Insofern scheinen Terminmärkte eher Wettbüros zu ähneln, die typischerweise keinen Einfluss auf den Ausgang eines Pferderennens haben.

Autoren

Karl Finger
Stefan Reitz

Info

Erscheinungsdatum