Wirtschaftspolitischer Beitrag

Ist die Geldpolitik in den USA zu expansiv?

Kiel Policy Briefs, 26

Die Kieler Ökonomen Nils Jannsen und Joachim Scheide gehen in ihrem Beitrag der Frage nach, inwieweit die extrem expansiv ausgerichtete Geldpolitik der amerikanischen Zentralbank noch angemessen ist. Ihre Analyse mittels der Taylor-Regel zeigt, dass die Geldpolitik derzeit wohl zu expansiv ist. Eine zu expansive Geldpolitik birgt erhebliche Risiken für die Preisstabilität, kann zu Übertreibungen an den Rohstoff- und Aktienmärkten führen und die Glaubwürdigkeit der Fed beschädigen. Vor diesem Hintergrund sollte die Fed deutlich kommunizieren, dass sie sich bald möglichst eine Straffung der Geldpolitik offenhält, keine weiteren Maßnahmen der quantitativen Lockerung ergreift und ihre Bilanzsumme allmählich reduziert.

Autoren

Joachim Scheide

Info

Erscheinungsdatum