Journal Article

EU Transport Policy Initiatives for the Baltic Rim EITs – A Critical Assessment

Baltic Journal of Economics, (2): 209-248

Die Aufgabe der Europäischen Union, transeuropäische Netze (TEN) für Verkehr, Kommunikation und Energieübertragung bereitzustellen, beschränkt sich nicht auf interne Netze innerhalb der EU. Seit 1994 umfasst diese Aufgabe auch die Transformaitiond- Volkswirtschaften (EIT) in Mittel- und Osteuropa, die sich um eine EU-Mitgliedschaft beworben haben. Ziel dieses Papiers ist es, die relative Bedeutung der verschiedenen Maßnahmen zu bewerten, die im Rahmen der TEN-Initiative für die wirtschaftliche Entwicklung des EIT an der Ostküste der Ostsee ergriffen wurden. Dies geschieht im Hinblick auf die spezifischen verkehrsbezogenen Bedürfnisse des EIT. "Software" -Probleme (sowohl aus dem Bereich der Regulierungssysteme als auch aus administrativen Verfahren) scheinen die dringlichsten Hindernisse für Transport und Handel im Baltischen Raum im Vergleich zu "Hardware" -Problemen zu sein. In dem Beitrag werden die Vor- und Nachteile der verschiedenen TEN-Komponenten im Verkehrsbereich aus der Perspektive des Fiskalföderalismus und der regionalen Entwicklungswirkungen für die EIT erörtert. Darüber hinaus werden Fragen des Modal Split, insbesondere in Bezug auf Russland (für das der Baltische Rand ein wichtiger Transitpunkt ist) und auf den intermodalen Wettbewerb zwischen Landverkehr und dem Schiffsverkehr auf der Ostsee diskutiert.

Autoren

Rüdiger Soltwedel