Kurzbericht

Prognose und Prognosekorrektur für das Jahr 2019

IfW Box, 2019.11

In den vergangenen Quartalen haben wir unsere Prognose des Bruttoinlandsprodukts für das laufende Jahr deutlich reduziert. Während wir im Dezember noch von einer Zuwachsrate von 1,8 Prozent ausge-gangen waren, rechnen wir nun mit einem Anstieg um 0,3 Prozent. Diese Revision zwischen Winter- und Herbst-Prognose von 1,5 Prozentpunkten ist ungewöhnlich hoch; zwischen den Jahren 1993 und 2018 betrug sie absolut im Durchschnitt 0,8 Prozentpunkte. In dieser ausgeprägten Revision spiegelt sich auch wider, dass wirtschaftliche Schwächephasen nur recht schwer zu prognostizieren sind und die systemati-schen Prognosefehler für solche Phasen dementsprechend deutlich höher ausfallen. Auch unsere konjunkturelle Einschätzung haben wir seit dem vergangenen Winter ange-passt. Während wir damals vorerst mit einem Fortgang der Hochkonjunktur rechneten, hat offenbar bereits im vergangenen Jahr ein Abschwung eingesetzt.

Info

Erscheinungsdatum