IfW Kiel in den Medien

Ende der großen China-Investitionen? Deutschland hat viel zu verlieren

10.03.2022

Aus dem Gastbeitrag

… Von Rolf J. Langhammer. Man kann ohne Übertreibung sagen, dass die gesamte Dynamik des verarbeitenden Sektors Deutschlands auf Güter- wie Kapitalmärkten ohne die Produktion in China nicht vorstellbar ist. Denn zunächst generiert diese Produktion ja weiteren Handel zwischen Deutschland und China, auch wenn sie Chinas Importe ersetzen soll. Es ist empirisch gut untermauert, dass ein Anstieg von Direktinvestitionen auch mehr Handel nach sich zieht.

Bedenken gegenüber Handel mit China

Dennoch steht hinter einem „weiter so“ aus zwei Gründen ein großes Fragezeichen: Erstens treten sicherheitspolitische Bedenken in den Vordergrund. Die deutsche Regierung hat vor die Genehmigung des Kaufs von heimischen Unternehmen in Deutschland durch ausländische Interessenten ein Prüfverfahren gestellt. ...

Zum vollständigen Gastbeitrag

Fachlicher Kontakt