IfW in den Medien

Schleichende Wachstumsverluste

10.10.2019

Gabriel Felbermayr zu den Folgen des Handelskonflikts zwischen den USA und China.

Aus dem Artikel

(...) Europa wird nicht der lachende Dritte beim Handelskonflikt zwischen den USA und China bleiben. Zwar erwartet IfW-Präsident Gabriel Felbermayr, dass die EU zunächst 1,2 Milliarden Euro mehr Wirtschaftswachstum erzielen kann, Deutschland davon 500 Millionen Euro, weil etwa niedersächsische Bauern anstelle der USA Schweinefleisch an China liefern können. Es gebe aber Effekte, die sich bisher "kaum seriös beziffern lassen", sagte Felbermayr dem Handelsblatt. Trumps ständige Drohungen, ein möglicher Dauerschaden für die WTO und andauernde Unsicherheit mit Blick auf künftige Investitionen, Lieferketten und Absatzmärkte kosteten Wohlstand, vor allem in der EU und im exportabhängigen Deutschland.

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt