IfW in den Medien

"London gibt praktisch alle Trümpfe aus der Hand"

27.09.2019

Bericht über das Spiegel-Interview mit Gabriel Felbermayr zum Brexit

Aus dem Interview

(...) Felbermayr zeigte Verständnis für jene britischen Unterhausabgeordneten, die den Brexit-Deal der früheren Premierministerin Theresa May dreimal abgelehnt hatten. Mit dem Vertrag habe London "praktisch alle Trümpfe aus der Hand gegeben, ohne zu wissen, was bei den Gesprächen über ein künftiges Handelsabkommen herauskommt", sagte Felbermayr. "Das ist kein guter Deal."

Brüssel habe ein elementares Interesse, die Briten nach einem Austritt wirtschaftlich möglichst eng an die EU zu binden, argumentiert der Wirtschaftswissenschaftler. "In einer Welt, in der die USA und China unverhohlen auf das Recht des Stärkeren setzen, zählt nichts so sehr wie die Größe des eigenen Marktes", sagte er.

Mit Großbritannien aber würde die zweitgrößte Volkswirtschaft Europas den EU-Verbund verlassen. "Das dürfen die Europäer aus wohlverstandenem Eigeninteresse nicht zulassen."

Zum vollständigen Interview

Fachlicher Kontakt