IfW in den Medien

Der Freihandel lebt

15.08.2019

Eine weitere Zuspitzung des Handelskonflikts zwischen den Vereinigten Staaten und China stelle ein gewichtiges Abwärtsrisiko für die Weltkonjunktur und auch Deutschland dar, so Stefan Kooths.

Aus dem Artikel

(...) Diesen positiven Entwicklungen zum Trotz sei "die globale Unsicherheit nach wie vor hoch", sagt Stefan Kooths, Konjunkturchef am Institut für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel. "Die Stimmungsindikatoren weisen weiter nach unten." Eine weitere Zuspitzung des Handelskonflikts zwischen den Vereinigten Staaten und China oder gar eine Ausweitung auf die Handelsbeziehungen mit der Europäischen Union stelle ein gewichtiges Abwärtsrisiko für die Weltkonjunktur und auch Deutschland dar.

Fachlicher Kontakt