IfW in den Medien

Sorge um die Schwellenländer

15.05.2019

Klaus-Jürgen Gern zu den Rückwirkungen des US-chinesischen Handelskonflikts auf Schwellenländer

Aus dem Artikel

(...) Aus Sicht des Schwellenländerexperten Klaus-Jürgen Gern vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) sind vor allem Länder anfällig, die in einer realwirtschaftlichen Krise stecke. „Es ist nicht auszuschließen, dass es kurzfristig stärkere Turbulenzen bei einigen Schwellenländerwährungen gibt“, warnt Gern. Manche Experten fürchten bereits eine ähnliche Krise bei den Schwellenländerwährungen wie im vergangenen Jahr. Allerdings sind die Ursachen dieses Mal andere.

(…)

„Längerfristig dürften die Schwellenländerwährungen davon profitieren, dass die Geldpolitik länger als im vergangenen Jahr erwartet locker bleibt“, sagt IfW-Experte Gern. „Dadurch dürfte tendenziell auch weiter viel Liquidität in die Schwellenländer fließen.“

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt