Medieninformation

"Dieser Konflikt ist für China sehr viel teurer"

13.05.2019

Deutsche Welle-Interview mit Gabriel Felbermayr über die Eskalation im US-chinesischen Handelsstreit

Aus dem Interview

(...) DW: Halten Sie eine Lösung im Handelskonflikt zwischen USA und China noch für möglich? Wie könnte so eine Einigung aussehen?

Gabriel Felbermayr: Ja, ich halte eine Lösung des Handelskonflikts zwischen China und USA für möglich, ja sogar für geboten. Donald Trump möchte ja als Sieger vom Feld gehen und das heißt: Er muss die Chinesen zu Zugeständnissen bewegen, die er dann der US-Öffentlichkeit verkaufen kann. Als Lösung des Konflikts, als Veränderung der Situation zum Besseren hin.

Er möchte gerne als Präsident in die Geschichte eingehen, der die höchsten Aktienkurse und Unternehmensgewinne produziert hat und dafür braucht er eine Beruhigung dieses Konflikts mit China. Deswegen ist diese schrittweise Eskalation, die wir jetzt sehen, ein taktisches Manöver, um die Chinesen zu Zugeständnissen zu zwingen. Aber auch, um nach innen zu sagen: Ich verhandle ganz hart und mache das, damit ich das Maximum heraushole, was mir die Chinesen zugestehen können.

Zum vollständigen Interview

Fachlicher Kontakt