IfW in den Medien

Die Illusion vom großen deutschen Abschwung

14.05.2019

Gabriel Felbermayr äußert sich in einer Expertenrunde zum Thema „Wie geht es weiter mit dem Wachstum?“

Aus dem Artikel

(...) Natürlich, die großen Handelskonflikte schüren „Unsicherheit". Und das drücke gerade in Deutschland die Investitionsbereitschaft, sagt der gebürtige Oberösterreicher Gabriel Felbermayr, der im März zum Chef des renommierten Instituts für Welthandel in Kiel aufgestiegen ist. Dass Deutschland für diese neue Gefühlslage „besonders anfällig“ ist, wie er sagt, liege an der Offenheit der deutschen Wirtschaft und ihrer starken Ausrichtung auf Investitionsgüter. Die Zurückhaltung bei Investitionen spürten etwa die deutsche Anlagenbauer verstärkt. Und dann ist da noch die Dieseldebatte mit ihren ungeklärten regulatorischen Fragen: „Kann man sich noch ein Diesel-Auto kaufen?“ Das führe zu einer „Kaufzurückhaltung".

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt