IfW in den Medien

Neue Heimatliebe

27.04.2019

Gabriel Felbermayr konstatiert eine deutliche Entschleunigung der Globalisierung und fordert, den deutschen Binnenmarkt zu stärken.

Aus dem Artikel

(...) Und viele Regierungen beschleunigen die Talfahrt mit Zöllen und Handelsschranken noch. »Die Zeit der Hyperglobalisierung ist vorbei«, sagt Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft. »Was wir erleben, ist eine große Entschleunigung.«

(…) Im Zeitalter der entschleunigten Globalisierung aber gelte es, »den deutschen Binnenmarkt zu stärken«, etwa durch »niedrigere Steuern, mehr öffentliche Investitionen und den Ausbau der digitalen Infrastruktur«, fordert der Kieler Handelsökonom Felbermayr. Deutschland werde immer eine Exportnation bleiben, müsse sich aber »ein Stück weit von seiner Fixierung auf den Außenhandel lösen«.

Fachlicher Kontakt