IfW in den Medien

Kieler Wirtschaftsforscher fordert Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung

12.04.2019

Alfred Boss rechnet trotz geringerer Beiträge und höherer Ausgaben weiterhin mit einem hohen Überschuss der Bundesagentur für Arbeit.

Aus dem Artikel

(...) Der Beitragssatz in die Arbeitslosenversicherung sollte weiter gesenkt werden – und zwar von derzeit 2,5 Prozent auf 2,2 Prozent. Das fordert der Kieler Finanzwissenschaftler Alfred Boss auf Grundlage eigener Berechnungen. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) dürfte trotz Leistungsausweitungen und einer Senkung des Beitragssatzes zur Arbeitslosenversicherung am Jahresanfang von 3,0 auf 2,5 Prozent weiter hohe Überschüsse erzielen, heißt es in einer Mitteilung des Instituts für Weltwirtschaft Kiel (IfW). Nach Berechnungen von Boss dürften die Überschüsse, die in diesem Jahr erzielt werden, knapp 2,3 Milliarden Euro betragen. Im nächsten Jahr dürften weitere 2,2 Milliarden Euro hinzukommen. Damit würden die gesamten Rücklagen der BA in diesem Jahr auf 25,9 Milliarden und im nächsten Jahr auf 28,2 Milliarden steigen, hat Boss errechnet. Wie massiv die Rücklagen in den vergangenen Jahren aufgebaut wurden, zeigt das Jahr 2013: Damals lagen sie lediglich bei 2,4 Milliarden Euro.

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt

Alfred Boss