IfW in den Medien

IfW-Präsident Felbermayr fordert eine halbe EU-Mitgliedschaft

13.04.2019

Gabriel Felbermayr spricht sich für ein Europa der Clubs mit unterschiedlichen Integrationstiefen aus.

Aus dem Artikel

(...) Nicht nur die Briten, auch die übrigen 27 Mitgliedstaaten hält der Ökonom Gabriel Felbermayr für Gefangene des Brexit-Dramas. „Das Grundproblem war von Anfang an, dass die Europäische Union (EU) so stur auf dem Scheidungsdeal beharrt und sagt: Wir reden nicht darüber, wie es danach weitergehen soll“, sagte der Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) dem Handelsblatt.

Er sei zwar erleichtert, dass die Gefahr des No-Deal-Brexits gebannt sei, „auch wenn ich enttäuscht bin, dass es nur sechs Monate sind“. Denn eigentlich bräuchten sowohl die Briten als auch die Europäer jetzt mehr Zeit, erst einmal für sich zu definieren, was sie eigentlich für ihre Zukunft wollten. Die EU sei da genauso unsicher wie die Briten.

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt