IfW in den Medien

IfW-Prognose: Wirtschaft soll nächstes Jahr wieder stärker wachsen

13.03.2019

IfW-Frühjahrsprognose: Konjunkturforscher senken Ausblick für 2019 von 1,8 auf 1,0 Prozent

Aus dem Artikel

(...) Für das laufende Jahr kappten die Regierungsberater wie zuletzt schon andere Banken und Forscher ihre Prognose dagegen kräftig von 1,8 auf 1,0 Prozent Wachstum. „Die deutsche Konjunktur hat einen Gang zurückgeschaltet.“ Dazu beigetragen hätten zwar vor allem Sondereffekte wie die Probleme der Autobauer mit dem neuen Abgasmessverfahren WLTP sowie die niedrigen Pegelstände des Rheins. „Allerdings hat sich die konjunkturelle Dynamik auch abgesehen davon verlangsamt.“

Grund für schlechtere Geschäftsaussichten sei das außenwirtschaftliche Umfeld, „das von einer ausgesprochen hohen politischen Unsicherheit geprägt ist“. Dies belaste die Ausfuhren. „Auch die Investitionsfreude der Unternehmen hat sich trotz der weiterhin recht hohen Kapazitätsauslastung zuletzt eingetrübt.“ Zudem behinderten Kapazitätsengpässe offenbar die Produktion. So gebe es ungewöhnlich viele Unternehmen, „die über Produktionsbehinderungen aufgrund von Fachkräftemangel und Knappheiten bei Material und Ausrüstungen klagen“.

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt