IfW in den Medien

Die Verteilungskämpfe beginnen

20.03.2019

Matthias Lücke plädiert im Umgang mit Flüchtlingen für mehr finanzielle Unterstützung für Länder und Gemeinden durch den Bund.

Aus dem Artikel

(...) Unterstützung erhalten Länder und Kommunen von Matthias Lücke, Migrationsexperte am Institut für Weltwirtschaft. Zwar sei die Zahl der Asylbewerber deutlich gesunken, sagte er WELT. „Trotzdem dürfte die Gesamtzahl der Flüchtlinge, die in Deutschland von staatlicher Unterstützung leben, weiterhin steigen.“ Erst nach etwa zehn Jahren seien die neu ankommenden Asylbewerber erfahrungsgemäß mit derselben Rate erwerbstätig wie die schon lange hier lebenden ausländischen Staatsangehörigen. „Deshalb brauchen Länder und Gemeinden in den nächsten Jahren eher mehr als weniger Unterstützung vom Bund, um die Flüchtlinge unterzubringen, zu integrieren und mit öffentlichen Dienstleistungen zu versorgen.“ Auch er warnt vor gesellschaftlicher Spaltung: Es wäre politisch schädlich, „wenn die Flüchtlinge mit der einheimischen Bevölkerung in Konkurrenz um knappe öffentliche Ressourcen geraten würden“.

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt