IfW in den Medien

Deutsche "Bremssignale" auch in Österreich spürbar

14.03.2019

IfW-Frühjahrsprognose: Gabriel Felbermayr erläutert die Aussichten für Österreich.

Aus dem Artikel

(...) Eine Krise oder gar Rezession sei zwar nicht in Sicht. Die deutsche Konjunktur kühle sich aber ab, stellt das Institut für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel fest. Diese Bremssignale wirken sich wegen der engen Verflechtungen auch auf Österreich aus.

Als „Daumenregel“ gilt: Ein Rückgang von einem Prozentpunkt in Deutschland kostet einen Viertel-Prozentpunkt in Österreich, sagte der frisch gebackene IfW-Chef Gabriel Felbermayr bei einem Pressegespräch der Deutschen Handelskammer (DHK) in Wien.

In Zahlen gegossen: Das IfW rechnet für Deutschland 2019 und 2020 mit einem Zuwachs der Wirtschaftsleistung (BIP) von nur noch 1,0 Prozent und 1,8 Prozent. Das ist verglichen mit OECD-Erwartungen noch eher optimistisch.

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt