IfW in den Medien

Westafrika: Gefangen in Frankreichs Währungsunion

29.01.2019

Tobias Stöhr plädiert für eine Kopplung an den Euro für Länder Westafrikas.

Aus dem Artikel

(...) Das Argument, der CFA-Franc sei für das geringe Wachstum der Länder verantwortlich, lässt Tobias Stöhr vom Kieler Institut für Weltwirtschaft nicht gelten. Die Hauptgründe für die mangelnde Entwicklung der Länder lägen vielmehr in schlechter Regierungsführung und Korruption, so Stöhr im DW-Gespräch. Die Kopplung an den Euro biete gerade den Ländern Westafrikas hingegen eine extreme Preisstabilität: "Die Inflation ist gering, das sorgt für ein gutes Investitionsklima", so Stöhr.

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt