IfW in den Medien

Die bessere Alternative zur Abschottung

30.06.2018

Gastbeitrag von Matthias Lücke zur EU-Flüchtlingspolitik.

Aus dem Artikel

(...) Aktuell geht es in der Debatte um Flüchtlingsschutz in der EU häufig um die Arbeitsteilung zwischen den Mitgliedstaaten. Manchen erscheint der Bau einer Festung Europa – mit vorgelagerten Ausschiffungsplattformen – leichter als eine sinnvolle Zentralisierung des EU-Asylsystems mit Finanzierung durch das EU-Budget. Dabei wäre ein zentral organisiertes und finanziertes EU-Asylsystem eine logische Konsequenz aus der Abschaffung der Personenkontrollen an den EU-Binnengrenzen im Schengen-Raum.

Die EU könnte kurzfristig Erstankunftsländer wie Italien bei der raschen und fairen Durchführung von Asylverfahren personell und finanziell unterstützen und Verantwortung übernehmen für die Rückführung abgelehnter Asylsuchender. In unserem 2018 Medam Assessment Report diskutieren wir im Einzelnen, wie die EU-Mitgliedsstaaten die dauerhafte Integration anerkannter Flüchtlinge, die Umsiedlung besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge aus Drittländern und Angebote für legale Zuwanderung in den Arbeitsmarkt ausgestalten könnten.

Fachlicher Kontakt