IfW in den Medien

Klempnern am Klima: Lässt sich die Erde künstlich kühlen?

03.12.2018

Wilfried Rickels: "Je genauer wir die Verfahren zum Climate-Engineering untersuchen, desto weiter schrumpft das Potenzial und desto mehr Risiken offenbaren sich - und das auch bei vermeintlich grünen Methoden wie der Aufforstung oder dem Anbau von Bioenergiepflanzen."

Aus dem Artikel

(...) Die dabei angedachten Methoden lassen sich in zwei Ansätze gliedern: Entweder zielen sie darauf ab, dass ein Großteil des Sonnenlichts ins Weltall zurückgestrahlt wird, bevor er die Erdoberfläche erreicht - diese Methoden werden als Solar Radiation Management bezeichnet. Oder aber sie setzen darauf, das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) dauerhaft aus der Atmosphäre zu entfernen. Diese Methoden werden unter dem Begriff "Carbon Dioxide Removal" (CDR) zusammengefasst. Der Weltklimarat bezeichnet sie auch als "Negative Emission Technologies".

Beide Ansätze unterscheidet ein wesentlicher Punkt: "Wenn wir Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen, reduzieren wir die Konzentration dieses Treibhausgases, das die Ursache für die Erderwärmung ist", sagt Wilfried Rickels vom Institut für Weltwirtschaft in Kiel: "Beim Radiation Management hingegen begrenzen wir primär das Ausmaß der Erwärmung und beeinflussen die CO2-Konzentration nur indirekt."

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt