IfW in den Medien

Frischzellenkur Für das alternde Europa

22.12.2018

Matthias Lücke hält es für Wunschdenken, dass das Alterungsproblem Europas durch Zuwanderung aus Afrika gelöst werden kann.

Aus dem Artikel

(...) Für manche ist die Zuwanderung jugendlicher Migranten die Quelle einer sonst unerreichbaren Frischzellenkur für das alternde Europa. Skeptisch zeigt sich Matthias Lücke, Migrationsexperte am Institut für Weltwirtschaft ( IfW ) in Kiel, gegenüber FuW: «Die Idee, dass der junge Kontinent Afrika die Alterung Europas ausgleichen kann, ist zu einfach gedacht.»
Als Beispiel führt Lücke die Zusammensetzung von Asylsuchenden in Deutschland an: «Der hohe ­Anteil von jungen Männern im arbeitsfähigen Alter passt zwar ideal zur alternden heimischen Bevölkerung – aber viele verfügen nicht über eine gute Schulausbildung.» Auch an Sprachkenntnissen und beruflicher Qualifikation mangle es. Die Zuwanderer seien nur schwer in den Arbeitsmarkt zu integrieren – «sie nehmen den Sozialstaat eher in Anspruch, als dass sie ihn stützen».

Fachlicher Kontakt