IfW in den Medien

Keine weiteren Kredite, aber Zweifel bleiben

20.08.2018

Kiel Focus über Griechenland von Klaus Schrader, Claus-Friedrich Laaser und David Benček

Aus dem Artikel

(...) Wegen wirtschaftlicher Strukturprobleme sind Ökonomen allerdings weniger zuversichtlich, dass Griechenland seinen Schuldenberg auf die Dauer tragen kann. Zwar sei der wirtschaftliche Aufschwung im Euroraum an Griechenland nicht vorübergezogen, schreiben die Forscher Klaus Schrader, Claus-Friedrich Laaser und David Bencek vom Institut für Weltwirtschaft ( IfW ) in Kiel in ihrer kürzlich erschienenen Analyse unter dem Titel "Mission erfüllt? Griechenlands Rettung mit Fragezeichen". Der gute Verlauf der europäischen Konjunktur habe auch der griechischen Wirtschaft Auftrieb gegeben. 2017 wuchs die Wirtschaft um 1,4 Prozent, nachdem sie im Vorjahr noch um 0,2 Prozent geschrumpft war. Seit Beginn der Krise ist die griechische Volkswirtschaft drastisch geschrumpft, um gut ein Viertel. Die Arbeitslosigkeit ist mit knapp unter 20 Prozent nach wie vor unerträglich hoch. Hunderttausende meist junge Griechen haben ihrem Land den Rücken gekehrt und sind ausgewandert.

Fachlicher Kontakt