IfW in den Medien

Sinn und Unsinn der E-Mobilität

04.12.2017

Helfen E-Autos dem Klima – oder schaden sie ihm? Sonja Peterson und Jens Boysen-Hogrefe streiten, ob der Staat die Elektromobilität stärker fördern sollte. Ein Pro und Contra

Aus dem Artikel

(...) Helfen E-Autos dem Klima – oder schaden sie ihm? Zwei Wissenschaftler streiten, ob der Staat die Elektromobilität stärker fördern sollte. Ein Pro und Contra

Wie(so) der Staat Elektromobilität stärker fördern sollte

Der Verkehrssektor ist weltweit für rund 15 Prozent aller Treibhausgase verantwortlich – hierzulande ist es sogar ein knappes Fünftel, mit steigender Tendenz. Gerade in Deutschland, das die selbst gesteckten Emissionsziele für 2020 wohl verfehlen wird, muss daher die Dekarbonisierung des Verkehrssektors besondere Priorität haben.

Elektromobilität ist dabei im Straßenverkehr die derzeit am weitesten entwickelte klimafreundliche Technologie. Sie sollte daher in einem optimalen Mix verschiedener Technologien sowie struktureller Änderungen eine wichtige Rolle spielen. Was genau ist aber nötig?

(...)

Wieso eine Förderung durch den Staat nicht sinnvoll ist

Ohne Zweifel: Die Reduktion des Ausstoßes von CO2 ist ein wichtiges Politikziel und technische Innovationen – etwa moderne Elektrofahrzeuge – können einen wichtigen Beitrag zu einer Reduktion liefern. Allerdings bleibt sehr fraglich, ob dies eine staatliche Förderung von E-Fahrzeugen rechtfertigt.

Denn kurzfristig dürften Kaufprämien und ähnliche Instrumente nur geringfügige Auswirkungen auf den Absatz von E-Fahrzeugen haben – und damit auch auf die CO2-Bilanz. Schließlich ist die Herstellung von neuen Fahrzeugen und insbesondere von Batterien sehr energieintensiv; und der Strom in Deutschland kommt noch immer in merklichem Umfang aus fossilen Brennstoffen. Ein E-Auto verursacht also in der Produktion und im Gebrauch ebenfalls einen Schaden für die Umwelt.

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt