IfW in den Medien

Ökonomen sehen Deutschland auf dem Weg zur Hochkonjunktur

10.09.2015

Bericht zur Herbstprognose des IfW

Aus dem Artikel

(...) Das Institut für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel bleibt trotz der Turbulenzen in China zuversichtlich, dass die deutsche Wirtschaft weiter wachsen werde. Die Kieler Forscher halten an ihrer Prognose von 1,8 Prozent Wachstum in diesem und 2,1 Prozent im kommenden Jahr fest, wie das IfW am Donnerstag mitteilte.

Im Jahr 2017, für das es bislang noch keine Vorhersage gab, erwartet das IfW nochmals ein stärkeres Wachstum von 2,3 Prozent. Deutschland befinde sich auf dem Weg in die Hochkonjunktur. Das bedeutet, dass das Wachstum das Potenzialwachstum übersteigt. Oder mit anderen Worten: Es wird mehr produziert, als es bei normaler Kapazitätsauslastung üblich wäre.

"Die Konjunktur in Deutschland hält trotz eines unruhigen weltwirtschaftlichen Umfelds Kurs", sagte der Leiter des IfW-Prognosezentrums Stefan Kooths. Allerdings sehe er auch Gefahren: "Sollte es zu einem Einbruch der chinesischen Wirtschaft kommen, hätte dies spürbar negative Auswirkungen auf das Wachstum in Deutschland." Dieser Punkt sei aber noch nicht erreicht.

Zum vollständigen Artikel

Fachlicher Kontakt