News

Logistik-Innovationsprogramm: Prof. Christina Raasch berät Regierung

07.02.2020

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat IfW-Forscherin Prof. Christina Raasch als Mitglied in seine Innovationskommission berufen.

Christina Raasch

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unter Leitung von Minister Andreas Scheuer hat Prof. Christina Raasch zur Logistikberaterin berufen. Die Expertin für digitale Ökonomie ist Mitglied der Innovationskommission, die das Bundesverkehrsministerium beim Innovationsprogramm Logistik 2030 beraten soll. Zum Fachgremium gehören hochrangige Vertreter von Unternehmen sowie aus Forschung und Wissenschaft. Die Länder sind ebenfalls vertreten.

Christina Raasch ist Associate Professor für Digital Economy an der Kühne Logistics University. Im Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW Kiel) ist sie Teil des Research Centers "Wissensakkumulation und Wachstum". Zur Berufung sagt sie: „Mich interessieren die Fragen: Wie können wir wirklich kreative und sogenannte disruptive Lösungen in der Logistik ermöglichen? Und wie können bestehende Geschäftsmodelle im Hinblick auf die Herausforderungen, denen sich die Logistikwirtschaft aus allen Richtungen ausgesetzt sieht, weiterentwickelt und zukunftsfähig gemacht werden? Zu diesen Themen werde ich mich als Mitglieder der Kommission einbringen.“

Innovationsprogramm dynamisch weiterentwickeln

Die Leitung der Kommission liegt bei Steffen Bilger, Staatssekretär und Koordinator für Güterverkehr und Logistik. Er sagte Logistik Heute: „Die deutsche Transportwirtschaft boomt. Damit das so bleibt, haben wir im vergangenen Jahr unser Innovationsprogramm Logistik 2030 gestartet. (…) Jetzt gilt es, unser Innovationsprogramm dynamisch weiterzuentwickeln. Deshalb habe ich eine Innovationskommission berufen, in der wir gemeinsam mit Experten aus Unternehmen und Wissenschaft innovative Entwicklungen diskutieren. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und bin mir sicher, dass die Kommission wertvolle Impulse geben kann, von denen die gesamte Logistik profitiert.“

Unternehmensseitig sind unter anderem Deutsche Bahn, FreightHub, HHLA, Lufthansa Cargo und Rhenus sind vertreten. Aus Wissenschaft und Forschung bringen sich Expertinnen und Experten von Frankfurt University of Applied Sciences, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Hochschule für Technik Stuttgart, TU Dresden und Universität Bremen ein.

Mehr Informationen:

Mitglieder der neuen Innovationskommission (https://www.bwvl.de/bundesverkehrsministerium-setzt-15-logistikberater-ein-2538643.html)

Fachlicher Kontakt