Global China Conversations #12

Grünes Wachstum: Was können wir von China Erwarten?

18 Aug 2022

Thema

Die Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs ist ein gemeinsames, internationales Ziel. Dies sollte jedoch nicht auf Kosten des Wirtschaftswachstums und der Armutsbekämpfung gehen. Wie will China diese Herausforderungen bewältigen und ein nachhaltiges grünes Wachstum erreichen? Welchen Weg der CO2-Reduzierung verfolgt die chinesische Regierung? Mit welchen politischen Instrumenten lassen sich diese Ziele erreichen? Was bedeutet Chinas Strategie für grünes Wachstum für den Rest der Welt? 

Programm

Die Veranstaltung besteht aus Impulsvorträgen der Sprecher gefolgt von einer Diskussion. 

Die Global China Conversation #12 wird auf Englisch abgehalten. 

Literatur

Die Impulsvorträge nehmen Bezug auf folgende Veröffentlichung:

Caselli, F., Ludwig, A., and van der Ploeg, F. (2021). No Brainers and Low Hanging Fruit in National Climate Policy. London: CEPR 
 

Zusammenfassung

Eine Zusammenfassung der Veranstaltung kann im china.table nachgelesen werden. 

Sprecher

Sebastian Eckardt

Sebastian Eckardt  

Sebastian Eckardt ist Practice Manager für Makroökonomie, Handel und Investitionen in der Region Ostasien und Pazifik, wo er ein Team von Ökonomen leitet, dass sich mit Kambodscha, Laos, Myanmar, China, der Mongolei und Vietnam beschäftigt. Zuvor war er leitender Ökonom für China, die Mongolei und Korea und davor für Vietnam. Seit seinem Eintritt in die Weltbank im Jahr 2008 hat er in mehr als einem Dutzend Ländern, vor allem in Europa und Asien, komplexe Darlehensoperationen und innovative analytische Arbeiten geleitet und Kunden in den Bereichen makroökonomische, fiskalische und strukturelle Reformen unterstützt. 

Bevor er zur Weltbank kam, arbeitete Sebastian als Wirtschaftswissenschaftler für die deutsche Regierung. Er ist deutscher Staatsbürger und hat einen MSc von der Universität Birmingham, Großbritannien, sowie einen Doktortitel in Finanzwissenschaft von der Universität Potsdam, Deutschland.


Xiliang Zhang

Xiliang Zhang 

Dr. Zhang Xiliang ist Professor für Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwesen und Direktor des Instituts für Energie, Umwelt und Wirtschaft an der Tsinghua-Universität. Professor Zhang ist Mitglied des Nationalen Expertengremiums für den Klimawandel und Vorsitzender des Ausschusses für Energiesystemtechnik der Chinesischen Gesellschaft für Energieforschung. Seit 2015 leitet er die Expertengruppe für die Gestaltung des nationalen Kohlenstoffmarktes. Er war einer der Hauptautoren des vierten und fünften IPCC-Klimaberichts. Er wurde mit dem Leading Talent Award des Ministeriums für Ökologie und Umwelt und dem First Award for Humanity and Social Science Research des Bildungsministeriums im Jahr 2020 ausgezeichnet. Zu seinen aktuellen Forschungsinteressen gehören die Umstellung auf eine kohlenstoffarme Energiewirtschaft, die Ökonomie des Klimawandels sowie die Gestaltung von Politik und Mechanismen zum Klimawandel. Professor Zhang hat einen Doktortitel in Systemtechnik von der Tsinghua Universität. 


Moderator

Vera Eichenauer

Vera Eichenauer 

Dr. Vera Eichenauer ist Ökonomin an der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich. Sie interessiert sich für Wirtschaftspolitik und Fragen der internationalen ökonomischen Governance. Sie forscht aktuell unter anderem zu Europas Umgang mit Chinas wirtschaftlicher Präsenz und Einfluss durch wirtschaftspolitische Maßnahmen. Sie promovierte 2016 an der Universität Heidelberg in Volkswirtschaft und erhielt ihren Masterabschluss in Internationalen Beziehungen von der Sciences Po Paris.