Projekt

Wirtschaftswissenschaftliches Cluster Afrikaforschung (WCA)

Im Wirtschaftswissenschaftlichen Cluster Afrikaforschung (WCA) soll eine an den wirtschaftspolitisch relevantesten Themen orientierte wirtschaftswissenschaftliche Forschung zu Afrika entstehen. Dabei soll der Fokus auf Unternehmen und unternehmerischen Potenzialen in afrikanischen Märkten, Handels- und Investitionspolitik sowie Fragen der makroökonomischen Entwicklung, Stabilität und der öffentlichen Finanzen liegen. Diese Forschung soll die evidenzbasierte Politikberatung zur deutschen und europäischen Afrikapolitik stärken und auch afrikanische Partner einbinden und adressieren.

Projektbeginn 03/2021

In Deutschland ist die wirtschaftswissenschaftliche Afrikaforschung stark fragmentiert und wird deshalb von den relevanten Stakeholdern außerhalb der Wissenschaft nur wenig zur Kenntnis genommen. Vor diesem Hintergrund wird das „Wirtschaftswissenschaftlicher Cluster Afrikaforschung“ wichtige Forschungsthemen bündeln und eine kritische Masse an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zusammenbringen, die an politikrelevanten Themen arbeiten. So soll mittelfristig eine eigenständige, gut sichtbare ökonomische Afrikaforschung in Deutschland aufgebaut werden, die sich mit unternehmerischen Potenzialen, Handels- und Investitionspolitik sowie makroökonomischen Fragen befasst, die Politik berät und auch afrikanische Partner einbindet.

Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Bundesministerium der Finanzen, ist das Forschungscluster am Institut für Weltwirtschaft angesiedelt und wird von IfW-Forscher Professor Rainer Thiele geleitet. Die Projektmittel finanzieren dabei sieben Doktorandinnen und Doktoranden und drei promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für zunächst zwei Jahre.