Aerial shot of an urban park

Sozialen Zusammenhalt und Wohlbefinden messen

Das weltweite Fortbestehen nationaler, ethnischer und religiöser Konflikte, wachsende Unzufriedenheit großer Bevölkerungsgruppen, die sich zurückgelassen fühlen, und das Thema Umweltzerstörung stellen große Herausforderungen des 21. Jahrhundert dar.

Während das BIP pro Kopf - unser herkömmliches Maß für wirtschaftlichen Wohlstand - in den letzten vier Jahrzehnten relativ stetig gewachsen ist, scheint dieses Wachstum nicht mit einem durchgängig wachsenden Gefühl des sozialen Wohlstands im Sinne eines steigenden Wohlbefindens innerhalb der Gesellschaft einhergegangen zu sein. Auch war dieses Wirtschaftswachstum nicht ökologisch nachhaltig, was sich wiederum negativ auf den sozialen Wohlstand auswirkt.  Obwohl die wirtschaftliche Ungleichheit, gemessen auf globaler Ebene, moderate Anzeichen für eine Verringerung aufweist, hat die Einkommensungleichheit innerhalb der meisten westlichen Ländern zugenommen. Wenn die Einkommen der Mittel- und Unterschichten stagnieren oder sinken, stellt dies ein drängendes Problem für den sozialen Zusammenhalt dar, was zu gesellschaftlicher Fragmentierung und Polarisierung führen kann. Um die Fragmentierung unserer Gesellschaften zu stoppen und eine nachhaltige Wirtschaft zu gestalten, müssen wir die Determinanten des gesellschaftlichen Zusammenhalts identifizieren, die Interdependenz von wirtschaftlichem, sozialem und ökologischem Wohlstand verstehen und neue Maße für das Wohlbefinden entwickeln. Dieses Forschungsthema konzentriert sich daher auf

  • Identifizierung der Ursachen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt untergraben
  • Verständnis der Beziehung zwischen Umwelt und Wohlbefinden
  • Entwicklung moderner Messungen des Wohlbefindens, die über das reine BIP hinausgehen
  • Formulierung von Empfehlungen für politische Entscheidungsträger