Research Area The Environment and Natural Resources - Climate | © iStock.com/grandriver

Forschungsbereich

Umwelt und natürliche Ressourcen

Natürliche Ressourcen und Leistungen der Umwelt sind für Wohlstand und Entwicklung unverzichtbar. Dennoch sind sie in nationalen und internationalen politischen Konzepten wenig anerkannt. Ein Wendepunkt für die Gestaltung nachhaltiger nationaler und internationaler Politik könnte die Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung und das UNFCCC-Übereinkommen von Paris sein. Beide Beschlüsse (er)fordern ambitionierte Anstrengungen der Weltgemeinschaft, um eine nachhaltige Entwicklung und eine Vermeidung der stärksten Auswirkungen des Klimawandels zu erreichen. Die Forschung des Bereichs Umwelt und natürliche Ressourcen konzentriert sich auf drei Schwerpunkte: Klima, Land und Ozean. Insbesondere analysiert der Bereich:

  • die Wirksamkeit, die Effizienz und die Folgen für die Verteilung von nationaler und internationaler Klimapolitik (unter der Verwendung des berechenbaren allgemeinen Gleichgewichtsmodells DART),
  • die Eignung von land- und agrarpolitischen Maßnahmen zur Gestaltung des Transformationsprozesses hin zu einer nachhaltigen Entwicklung unter Berücksichtigung internationaler Auswirkungen auf globale Märkte und
  • den Beitrag natürlicher Meeresressourcen und – dienstleistungen zum inklusiven Wohlstand.

Der Forschungsbereich nutzt und entwickelt theoretische Modelle und praxisnahe Instrumente zur Bewertung von Zielkonflikten von verschiedenen politischen Zielen, zur Bereitstellung von Optionen für politische Entscheider, und zur Identifikation von Synergien und Lösungen. Damit trägt der Bereich direkt zur Mission des Instituts für Weltwirtschaft bei – der Entwicklung von Ideen und Lösungsvorschlägen zum nachhaltigen und inklusiven Wohlstand in einer globalisierten Welt. Mit unseren Forschungsergebnissen beraten wir politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger – dies ist ein wichtiger Bestandteil von Drittmittelprojekten, die rund 70 Prozent unserer Aktivitäten ausmachen.

Associate Professor Daiju Narita
Associate Professor Martin Quaas