Projekt

Das europäische Verfahren zur Vermeidung und Korrektur makroökonomischer Ungleichgewichte – Auswertung der bisherigen Erfahrung und mögliche Reformansätze

Projektbeginn 01/2013
-
Projektende 12/2014

Das europäische Verfahren zur Vermeidung und Korrektur makroökonomischer Ungleichgewichte ist Teil der sogenannten Sixpack-Gesetzgebung zur Stärkung der europäischen makroökonomischen Governance aus dem Jahr 2011 und eingebettet in das europäische Semester. Es zielt darauf ab, makroökonomische Risiken frühzeitig zu erkennen, den Aufbau von gefährlichen makroökonomischen Ungleichgewichten zu verhindern bzw. bestehende Ungleichgewichte zu verringern und so letztlich eine krisenhafte Entwicklung zu verhindern. In diesem Projekt erfolgt eine umfassende vorläufige Bewertung des Verfahrens zur Vermeidung und Korrektur von makroökonomischen Ungleichgewichten.