Projekt

Kiel Centre for Globalization

Das Kieler Zentrum für Globalisierung (KCG) arbeitet an einer interdisziplinären Forschungsagenda, mit der es die Verbreitung globaler Lieferketten als einen wichtigen Aspekt der Globalisierung untersucht.

Projektbeginn 10/2016

Das KCG bringt Forscher aus verschiedenen Fachrichtungen wie der Volkswirtschaftslehre, der Ethik und der Managementwissenschaft zusammen. Basierend auf den Forschungserkenntnissen der einzelnen Disziplinen analysiert das KCG den Nutzen und die Kosten der internationalen Verlagerung von Produktionsaktivitäten aus verschiedenen Blickwinkeln. Das KCG analysiert auch wichtige Phänomene globaler Lieferketten, ihre Ursachen und Folgen und bewertet damit zusammenhängende ethische Fragen. Dies öffnet ein innovatives Forschungsfeld und ermöglicht eine interdisziplinäre Evaluierung der wirtschaftlichen Konsequenzen der Globalisierung. Dies wird auch zu einer besser informierten Diskussion dieses sehr kontroversen Themas unter Wissenschaftlern, politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit führen. Zur politischen Entscheidungsfindung liefert das KCG letztlich wichtige Beiträge darüber, wie die Globalisierung funktioniert und welche politischen Maßnahmen ergriffen werden können, um die negativen Auswirkungen der Globalisierung abzumildern.

Das KCG ist somit ein interdisziplinäres Forschungszentrum der Globalisierung, das eine Brücke zwischen Forschern und politischen Entscheidungsträgern schlagen will, um Wissenstransfer zu ermöglichen und der Gesellschaft die wichtigen Forschungsergebnisse zu globalisierungsbezogenen Themen zu vermitteln.
 

www.kcg-kiel.org