Working Paper

Greece: Back on Track?

In ihrem Kiel Policy Brief 68 beantworten die IfW-Forscher Klaus Schrader, David Benček und Claus-Friedrich Laaser die Frage, ob in Griechenland die schlimmste Krise überwunden ist und die Regierung beim Sparen und Reformieren „geliefert“ hat. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass die Lage in Griechenland weniger hoffnungsfroh stimmt als das Bild, das der Öffentlichkeit noch zur Jahreswende 2012/2013 von der griechischen und europäischen Politik vermittelt wurde. Sie stellen fest, dass Griechenland immer noch kein sich selbst tragendes neues Geschäftsmodell entwickelt hat, das für ein angemessenes Wirtschaftswachstum sorgen könnte. Der Reformprozess verläuft aufgrund politischer Widerstände und einer überforderten Staatsverwaltung zu langsam und bedarf daher einer Professionalisierung durch eine verstärkte Nutzung externen Sachverstands. Nach Meinung der Autoren ist ein letzter, stark konditionierter Schuldenschnitt notwendig, um die Schuldentragfähigkeit Griechenlands herzustellen und den Bailout-Prozess abschließen zu können.

Info

Publication Date