Sections
Personal tools
28.07.2014
 
 
Document Actions

Forschungsüberblick


Neue Forschungspublikationen (in Vorbereitung)

 

Schmidt, U., Seidl, C. Reconsidering the Common Ratio Effect: The Roles of Compound Independence, Reduction, and Coalescing. Theory and Decision, forthcoming.
Working Paper

Fuchs, A., Nunnenkamp, P., Öhler, H. Why Donors of Foreign Aid Do Not Coordinate: The Role of Competition for Export Markets and Political Support. World Economy, forthcoming.
Working Paper

Barthel, F., Neumayer, E., Nunnenkamp, P., Selaya, P. Competition for Export Markets and the Allocation of Foreign Aid: The Rols of Spatial Dependence among Donor Countries. World Development, forthcoming.
Working Paper

Böhme, M. Does Migration Raise Agricultural Investment? An Empirical Analysis for Rural Mexico. Agricultural Economics, forthcoming.
Working Paper

Böhme, M., Thiele, R. Informal-formal Linkages Enterprise Performance in Urban West Africa. European Journal of Development Research, forthcoming.
Working Paper



Forschungsorganisation

 

Programm 1: 
Internationale Wirtschaft und internationale Wirtschaftspolitik


Die zentrale Fragestellung des Forschungsprogramms 1 "Internationale Wirtschaft und internationale Wirtschaftspolitik" ist, wie sich die Globalisierung in ihren unterschiedlichen Facetten auf Länder, Firmen und Individuen auswirkt. Das Forschungsprogramm konzentriert sich auf zwei eng miteinander verwobene Aspekte der Globalisierung. Dies ist zum einen das Zusammenspiel von Exporten, Importen von Vorleistungen und ausländischen Direktinvestitionen und deren Auswirkungen auf Wirtschaftswachstum und Einkommensverteilung, und zum anderen die Schaffung und Verbreitung neuen Wissens in der globalisierten Welt. Seit Mitte 2013 wurde das Programm um einen neuen Forschungsbereich ergänzt, der die traditionelle Forschung um eine neue Methodik erweitert und mit verhaltensökonomischen Ansätzen die Bedeutung von sozialer Interaktion und Verhaltensprozessen einzelner Agenten für die Entstehung von globalen wirtschaftlichen Problemen erforscht.

 

Forschungsbereiche


Programmkoordinator:          Prof. Holger Görg, Ph.D.
  

 

Programm 2: 
Wirtschaftspolitische Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung


Das Forschungsprogramm 2 konzentriert sich auf zwei wesentliche Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung, nämlich auf den globalen Klimawandel und andere Umweltprobleme sowie auf eine Strategie zur Armutsreduzierung in Entwicklungsländern. Da die Globalisierung viele traditionelle Institutionen und Politikinstrumente zu schwächen scheint, werden neue Politikansätze sowohl auf nationaler als auch auf supra-nationaler Ebene benötigt. Verschiedene Forschungsprojekte beschäftigen sich mit Politikfeldern, in denen der Einfluss der Globalisierung besonders groß ist. Zu den thematischen Beispielen gehören die komplexen Interaktionen bei der Energienachfrage, das Angebot erschöpfbarer fossiler Ressourcen vor dem Hintergrund von Klimazielen, die Umweltkonsequenzen von internationalem Handel und globalen Investitionen, die Rolle der ländlichen Entwicklung für die Armutsreduzierung sowie die Zuteilung und die Effektivität der Entwicklungshilfe.

 

Forschungsbereiche


Programmkoordinator:         

Prof. Gernot Klepper, Ph.D.
    

  

Programm 3: 
Makroökonomische Aktivität und Politik


Das Forschungsprogramm 3 beschäftigt sich sowohl mit den Ursachen und Konsequenzen makroökonomischer Schwankungen und Instabilitäten als auch mit den Rückwirkungen makroökonomischer Schocks und disfunktionaler Finanzmärkte auf das Wohlfahrtssystem. Von besonderem Interesse sind hier die Effektivität der Geldpolitik bei unvollkommenen Güter- und Arbeitsmärkten; die Identifikation, Messung und Vorhersage von Risiko und Volatilität im Finanzsektor im Lichte der komplexen Interaktionsstrukturen zwischen den verschiedenen Marktteilnehmern sowie die Herausforderungen für die Reformpolitik in der Wohlfahrtsgesellschaft, die von veränderten makroökonomischen Strukturen, von demographischen Verschiebungen und von einer engeren globalen wirtschaftlichen Integration bestimmt werden.

 

Forschungsbereiche


Programmkoordinator:  

        Prof. Dr. Lukas Menkhoff